Lebensversicherung in Deutschland

Die Lebensversicherung ist eine der wichtigsten Arten von Versicherungen und hat eine große soziale und politische Bedeutung. In fast allen Industrieländern ist es ein bewährtes und beliebtes Mittel zur individuellen Unterstützung im Alter und zur Unterstützung einer Familie, die einen Ernährer verloren hat. Die freiwillige Lebensversicherung in Deutschland ist der wichtigste Sicherheitsmechanismus im Alter.

Die Rolle der Lebensversicherung in Deutschland

Die Lebensversicherung in Deutschland war im Alter traditionell das beliebteste Sicherheitsinstrument. Es gibt jedoch Länder, in denen die freiwillige Lebensversicherung eine noch größere Rolle spielt. In Deutschland bietet die staatliche Rentenversicherung, die 1889 eingeführt und bis vor kurzem ständig verbessert wurde, einen sehr hohen Lebensstandard für die Bürger. Derzeit beträgt die Höhe der Rentenversicherungsbeiträge etwa 20% des Monatsgehalts, höchstens jedoch 5.000 Euro. Die Hälfte dieser Beiträge wird vom Arbeitgeber bezahlt, die andere Hälfte vom Arbeitnehmer. Dann beträgt die Standardrente nach 45 Beitragsjahren aus dem Durchschnittslohn etwa 70% des Einkommens des Arbeitnehmers. Im Jahr 2008 betrug die Standardrente rund 1.450 Euro.

Dieses System hat seit Jahrzehnten gut funktioniert, aber in den letzten Jahren stand es zunehmend unter Druck. Dies ist, wie in den meisten anderen Ländern, mit zwei signifikanten Faktoren verbunden, von denen einer die Besonderheiten der demografischen Entwicklung ist. Daher haben verschiedene Regierungen in den letzten Jahren Reformanstrengungen unternommen, um ein übermäßiges Wachstum der Zahlungen für Arbeitnehmer und Arbeitgeber sowie Steuerzahlungen an die Rentenversicherung zu verhindern. Dies ist mit einer Kürzung der Zahlungen insbesondere für künftige Rentenempfänger verbunden.

Diese wichtigen Änderungen sollten durch die Einführung einer freiwilligen, durch ein Kapital unterlegten Rentenversicherung kompensiert werden, die nach der Methode der Bereitstellung von Geldern für zukünftige Zahlungen arbeitet. Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern wurde für dieses System kein Produkttyp ausgewählt und verschiedene Produkte von Versicherungsunternehmen, Banken, Investmentfonds und Pensionsfonds, die bestimmte Kriterien erfüllen, sollten als solche betrachtet werden, die gemäß den einschlägigen Gesetzen Unterstützung benötigen. Dazu gehören folgende Anforderungen:

  • Zahlungen können erst im 60. Lebensjahr oder bis zum Beginn der staatlichen Rentenversicherung geleistet werden.
  • Es ist eine Garantie erforderlich, dass die Renten den Mindestbetrag der Zahlungen erreichen.
  • Kunden haben das Recht das Versicherungsunternehmen zu wechseln.

Das gesamte System ist sehr kompliziert, da es durch direkte Subventionen oder Steuervorteile unterstützt wird. Diese Rente, die in Deutschland vom damaligen Minister für Sozialpolitik „Riester-Rente“ genannt wurde, ist noch nicht im erwarteten Umfang realisiert worden. Ende 2003 bestanden rund 3,3 Millionen Lebensversicherungsverträge. Und obwohl das neue Konzept noch nicht so erfolgreich war, trug es doch dazu bei, das Verständnis der Bürger für die Notwendigkeit des Abschlusses privater Versicherungsverträge zu verbessern, um das Alter zu sichern.

Mehr als 55% der Familien haben einen oder mehrere Lebensversicherungsverträge. Solche Versicherungen kann man bei Versicherungsunternehmen(wie Ergo Pro) abschließen. Die Kapitalanlagen deutscher Lebensversicherungsunternehmen erreichten 570 Milliarden Euro, was mehr als 10% aller privaten Ersparnisse ausmacht. Die freiwillige Lebensversicherung ist daher ein wichtiger Anreiz für die Entwicklung des Fremdkapitalmarktes und für Investitionen in den Staat und in Unternehmen.

 

Scroll To Top